ZinCo Samenmischungen

ZinCo Samenmischung

ZinCo Samenmischung

Streufertige Samenmischungen angereichert mit Füllsubstrat und organischem Kleber. Bei den Mischungen handelt es sich um hochwertige Zusammenstellungen ohne „Blender“ (keine einjährigen bzw. schnellwachsenden Arten mit geringer Lebenserwartung!). Der Kleber fixiert das Saatgut auf feuchtem Substrat sofort bzw. sobald dieses angefeuchtet wird. Die Lieferung der Samenmischungen erfolgt in Papiertüten zu 0,5; 1,0; 2,0 oder 5,0 kg. Eine kurzfristige Lagerung sollte kühl und trocken erfolgen.

Alle Mischungen sind für trockene, sonnige Standorte geeignet und benötigen mind. 7 cm, besser 10 cm Systemerde „Steinrosenflur“. Die auszubringende Menge beträgt jeweils ca. 25 g/m², bei Kombination mit Sedum-Sprossen kann die Menge reduziert werden (z.B. 30 g/m² Sprossen und 15 g/m² Saatgut).

Bitte beachten Sie auch die Verarbeitungshinweise!

Pflanzenliste „Kräuterflur“:

Mischung aus über 25 verschiedenen Kräuterarten – keine Gräser! Unter anderem: Dianthus carthusianorum, Helianthemum nummularium, Hieracium pilosella, Petrorhagia saxifraga, Potentilla neumanniana, Prunella grandiflora und Thymus serpyllum.

Pflanzenliste „Gräserdach“:

Mischung aus acht verschiedenen Gräserarten, welche einen grünmassenarmen Aufwuchs haben. Hauptbestandteil: der heimische Schafschwingel sowie weitere Festuca- und Carex-Arten. Die Mischung kann auch ohne Sedum-Sprossen ausgesät werden. Sie zeichnet sich durch eine hohe Trockenheitsverträglichkeit aus und ist sehr regenerationsfähig.

Pflanzenliste „Blütenwiese“:

Besteht zu 60 % aus der Pflanzenliste „Gräserdach“ sowie 40 % aus der Pflanzenliste „Kräuterflur“.  Langfristig dominieren die Gräser. Durch Mahd kann die Artenvielfalt gesteigert werden.

Pflanzenliste „Bienenweide“:

Mischung aus über 35 verschiedenen, bunt blühenden Kräuterarten mit lang anhaltendem Nektar- und Pollenangebot  – keine Gräser!

 

Ausschreibungstexte

Einbauanleitung

Für Ihren Begrünungserfolg beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Sofort nach Erhalt jegliche Transportverpackung entfernen und Ware auf Unversehrtheit prüfen. Beanstandungen auf dem Frachtbeleg vermerken, vom Spediteur bestätigen lassen und uns noch am gleichen Tag mitteilen.
  • Lagerung des Saatgutes bis zu 6 Monaten möglich, sofern der Lagerraum trocken, kühl und dunkel ist. Die Keimfähigkeit kann sich durch die Lagerung (geringfügig) verändern.
  • Bei der Anwendung Handschuhe tragen und Staub nicht einatmen.
  • Auszubringende Menge 25 g/m². Bei Kombination mit Pflanzungen bzw. Sprossenansaaten reduziert sich die Aufwandmenge entsprechend. Bei exponierten Flächen oder geneigten Dächern sind die Aufwandmengen zu erhöhen.
  • Ideale Ausbringungstemperatur 15 bis 18 °C. Bei höheren Temperaturen oder Wind erhöht sich der Wasserbedarf; niedrigere Temperaturen verzögern die Entwicklung. Keimender Samen und Jungpflanzen dürfen nicht austrocknen.
  • Saatgut vor der Aussaat durchmischen, um transportbedingte Entmischung zu beseitigen. Die Aussaat erfolgt i. d. R auf der Systemerde „Steinrosenflur“ auf mindestens 7 cm Substrathöhe. Vor der Aussaat ist die Substratoberfläche einzuebnen.
  • Lag das Substrat längere Zeit ohne Ansaat auf der Dachfläche, so ist dieses durchzuarbeiten und erneut einzuebnen, um ein feines Saatbett herzustellen.
  • Ansaaten erfolgen bevorzugt im Frühjahr (Mitte April bis Juni) und im Herbst (September und Oktober). Sommeraussaaten haben einen sehr hohen Bewässerungsbedarf.
  • Bei Nassansaaten in dieser Reihenfolge Wasser, Saatgut, ggf. weiteren Haftkleber, und Mulch in den Hydroseeder geben, 10 Minuten durchmischen und gleichmäßig auf die Substratoberfläche anspritzen.
  • Vor der Trockenansaat muss das Substrat feucht sein – gegebenenfalls rechtzeitig vorher bewässern. Der Klebevorgang setzt so nach der Aussaat sofort ein. Die Fläche darf bis zur Übernahme der Erosionssicherung durch die Vegetation nicht mehr betreten werden; ansonsten wird der Klebeeffekt zerstört.
  • Nach der Ansaat ist die Fläche durchdringend zu wässern. Die Bewässerung ist witterungsabhängig bis zu 8 Wochen nach der Ansaat zu gewährleisten. Austrocknung des einmal befeuchteten Saatgutes oder der Keimlinge führt zum Totalausfall!
  • Eine flächige Pflanzendecke entwickelt sich, je nach örtlichen Bedingungen, erst nach ca. 3 Jahren, wobei die Artenzusammensetzung variieren kann. Eine Mahd ist lediglich als Reinigungsschnitt bzw. je nach optischem Anspruch alle 2–3 Jahre erforderlich. Schnittgut ist von der Fläche abzuräumen.
  • Zur Düngung im Zuge der Fertigstellungs-, Entwicklungs- und Unterhaltungspflege wird ZinCo Pflanzenfit 4 M unter Beachtung der Dosierhinweise empfohlen.

Abschließende Hinweise: 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die ZinCo Hotline, Telefon 07022 9060-770